Ausbildungstag Atemschutzeinsatz

dsc04293.jpg

Samstag, 15. Februar 2014

Am Samstag, 15.02.2014 absolvierten 20 Feuerwehrmänner der Feuerwehren Hilpoltstein, Jahrsdorf, Meckenhausen und Zell unter Anleitung von acht Führungskräften und Ausbildern der Feuerwehr Hilpoltstein einen Ausbildungstag mit dem Thema „Standards und Sicherheit im Atemschutzeinsatz“.

Im Jahr 2007 wurden bei der Feuerwehr Hilpoltstein „Standard-Einsatzregeln“ zum Brandeinsatz eingeführt, um ein einheitliches Vorgehen sicherzustellen und um die Ausbildung zu vereinfachen. 2013 wurden dann Erkenntnisse aus Übungen und Einsätzen der letzten Jahre ausgewertet, um die Standard-Einsatzregeln zu überarbeiten. So wurde z.B. in praktischen Versuchen ein einheitliches Vorbereiten und Handhaben der Schläuche (Schlauchmanagement) für die Fälle „Rauchgrenze am Gebäudezugang / Kellerbrand“ und „Brand einer Nutzungseinheit im Obergeschoss“ erarbeitet. Diese Standards wurden in mehreren Ausbildungen und Einsatzübungen der Mannschaft vermittelt. Weiterhin wurde die Ausrüstung der Löschfahrzeuge für den Brandeinsatz vereinheitlicht und ergänzt.

Da bei Brandeinsätzen im Gemeindegebiet von Hilpoltstein neben der Stützpunktfeuerwehr auch Ortsteilfeuerwehren mit Atemschutzausrüstung alarmiert werden, wurde zur Förderung der Zusammenarbeit und damit zu einer einheitlichen, sicheren und einsatznah auszubildenden Vorgehensweise der Ausbildungstag vorbereitet und mit den Feuerwehren mit Atemschutzausrüstung im Gemeindegebiet durchgeführt.

Nach einer einführenden theoretischen Unterweisung über Voraussetzungen, Grundsätze, Ausrüstung und Vorgehensweise im Atemschutzeinsatz stand das praktische Üben und "Begreifen" einzelner Teile der Standard-Einsatzregeln im Vordergrund.

An mehreren Stationen wurden folgende Tätigkeiten praktisch vermittelt und geübt:

  • Persönliche Ausrüstung der Atemschutztrupps und zusätzliche Ausrüstung als Angriffs- oder Sicherheitstrupp
  • Richtiges und sicheres Anlegen der Schutzausrüstung auf der Anfahrt zum Einsatzort
  • Betreten eines Brandraums, sichere Türöffnung und Einbau des mobilen Rauchverschlusses
  • Umgang mit Hohlstrahlrohren
  • Schnelles und vollständiges Absuchen von verrauchten Räumen unter Nullsicht
  • Umgang mit der Wärmebildkamera

Zum Abschluss der Ausbildungsveranstaltung wurde das Zusammenspiel der vorab geübten Tätigkeiten in zwei Einsatzübungen dargestellt. Jeweils eine Löschgruppe hatte die Standardsituationen "Kellerbrand" und "Brand einer Wohnung im Obergeschoss" zu bewältigen, dabei konnten die Inhalte der Stationsausbildung gleich einsatznah umgesetzt werden.

Als Ergebnis des Übungstages konnte von den Teilnehmern und Ausbildern festgestellt werden, dass die Zeit effektiv genutzt wurde, sich auf kommende Einsätze vorzubereiten und dadurch einen sicheren und schnellen Einsatz im Brandfall, nicht nur für die Feuerwehrleute, sondern vor allem für die Bürger im Schutzbereich der Freiwilligen Feuerwehren der Gemeinde Hilpoltstein zu gewährleisten.

dsc04242.jpgdsc04252.jpgdsc04262.jpgdsc04266.jpgdsc04277.jpgdsc04280.jpgdsc04293.jpg
Loading...